Mittwoch, 22. Februar 2012

Lieblingsbücher

Fangen wir mit den Klassikern an.
»Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich, jede unglückliche Familie ist unglücklich auf ihre Weise.«
Was ich schon zweimal gelesen habe (und mir als gut erzähltes Hörbuch wünsche) ist die Anna Karenina von Tolstoi. Ich liebe es einfach in den Erzählsträngen zu versinken und mit den Protagonisten vor allem aber Anna mitzuleiden. Das hört sich jetzt furchtbar kitschig an, mir persönlich hat dieses Buch aber viel gegeben.Ich bewundere die perfekt ausgeloteten psychologischen Tiefen und gesellschaftlichen Konsequenzen in dem Roman und wie spannend sie inszeniert werden.
Anna Karenina

Als nächstes mal etwas ganz anderes: ein Thriller für zwischendurch."Die Chemie des Todes" von Simon Becket. ich mag seine Thriller generell alle gerne, denn sie sind spannend bis zum Schluss und bieten einen kleinen Einblick in den Beruf des forensischen Anthropologen. Dieser Roman beginnt mit zwei Ermordeten mit angesteckten Schwanenflügeln in einem Dorf, in dem bald jeder jeden verdächtigt. Es werden einige falsche Fährten ausgelegt, bis wir erfahren wer der psychopathische Killer ist.
Nicht soo anspruchvoll und irgendwann hat man das Klischee vom Psychopathen vielleicht auch mal über, aber der Mix aus Berufskunde und Thriller ist gut, um es in einem Rutsch durchzulesen.
Chemie des Todes
auch cool
Leichenblässe

Dieses Buch wurde mir mal ausgeliehen und ich habe es sehr gerne gelesen. "Buntschatten und Fledermäuse" von Axel Braun schildert die Welt aus der Sicht eines Autisten. Ich gebe zu, ich fand dieses Thema schon immer sehr interessant, da ich mich allgemein sehr für Psychologie interessiere.
»Die einen bleiben sitzen, die anderen werden versetzt. Ich gehörte zu keiner der beiden Arten, ich hatte es geschafft, bereits vor der ersten Klasse sitzen zu bleiben, ohne dass es ein Lehrer gemerkt hatte.«

Obwohl ihn diese Krankheit von den Mitmenschen sehr isoliert und persönlichen Kontakt schwierig gestaltet, kann man als Leser trotz allem gut nachvollziehen, was in Axel vorgeht und wie er seine Umwelt erlebt.

Buntschatten und Fledermäuse

Ich möchte bald auch gerne lesen:
Kraniche und Klopfer

Wen ich als Autor allgemein sehr schätze, ist Oskar Wilde
Sämtliche Märchen Erzählungen
Besonders gerne habe ich Das Bildnis des Dorian Gray gelesen. Ich denke mal, ich muss die Handlung nicht beschreiben, ist ein Klassiker, den sollte man gelesen haben. Hat mich vor allem Imaginationstechnisch sehr inspiriert.

Eigentlich wollte ich noch mehr Bücher vorstellen, aber ich glaube das reicht erst mal. Ich sammel übrigens alle Bons, die man bei uns in den Bücherhallen bekommt, so dass ich weiß, was ich alles gelesen habe.
Also vielleicht gibt es hier demnächst noch mehr, wenn ich meine Bestände weiter durchforstet habe.
Verzeiht die Rechtschreibfehler, ich habe es momentan recht eilig, wollte dies aber noch mit euch teilen.

1 Kommentar:

  1. Oscar Wilde ist auch einer meiner Favouriten und seine Aphorismen sind einfach klasse! :D

    AntwortenLöschen